Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen lebte im 12. Jahrhundert als Äbtissin im deutschen Benediktinerinnenkloster am Rupertsberg. Sie war eine der bedeutensten Persönlichkeiten der europäischen Klosterheilkunde.

Schon in ihrer Kindheit hatte sie die Gabe der Schau. Diese visionäre Begabung gab ihr eine tiefe Erkenntnis der Dinge im Sinne einer Teilhabe an der Weisheit Gottes. Neben ihren zahlreichen theologischen Schriften, beschrieb sie in 2 Büchern auch die Heilkräfte der Natur und die Ursachen und Behandlungen der Krankheiten.

Hildegard von Bingen erkannte schon früh die elementare Bedeutung einer gesunden Ernährung für die Gesundheit des Menschen. Sie sah den ganzen Menschen stets als Einheit von Körper, Geist und Seele. Positive Gedanken sorgen für Gesundheit, bauen auf, fördern die Heilung. Negative Gedanken sind destruktiv und führen zu seelischer Krankheit. Schon früh appellierte Hildegard besonders an die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen für sich und seinen Körper.

Eine Hildegardsche Ernährungs- und Lebensweise hält die Körpersäfte im Gleichgewicht und den Organismus gesund. Der Mensch, als Geschöpf Gottes, steht im Mittelpunkt einer kosmischen Ordnung. Jedem einzelnen Menschen wohnt eine ursprüngliche Lebenskraft inne. Diese Lebensenergie resultiert aus dem Kräfteverhältnis zwischen Seele, Körper und Geist.

Artikel 1 bis 9 von 39 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 39 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge